Interview mit Arne Tode (IDM, Supersport-WM) ::: „Fussballspielen konnte ich sowieso nie!“

arne_race.jpg

Das Haifischbecken Motorsport oder wie Arne sich durchbeisst.

Dieses Interview ist kein 0815-Interview. Background-Infos über das harte Leben eines Rennfahrers – hochbejubelt (wenn’s läuft) und immer am Limit. Arne nimmt kein Blatt vor den Mund und zieht Bilanz, Zitat: „Ich hab quasi schon in der ersten Liga gespielt und musste dann in die zweite Liga zurück.“ Und was er auf Nina Prinz hält 😉

Nächste Woche gehts los bei der IDM am Lausitzring. Im G-Lab Team bei Franzen auf Triumph 675 natürlich. MySpeeding.de wünscht Arne viele erste Plätze. und wer noch ein paar Fotos von Arne sehen will: Galerie Calafat klick

hier gehts zum brandheissen Interview ::: klick

und hier der Kommentar von Mr. S am 17.04.08 um 20.39 Uhr:

„Klasse und in den Aussagen starkes Interview mit Arne. Deutlich zu bemerken, dass Menschen der Szene wie er, auf unabhängigen Medien wie MySpeeding klarere Worte finden bzw. nicht redigiert werden.Wirklich was anderes als das übliche ich danke meinem Team, Mechaniker, Sponsor, Schwiegermutter etc. Bewundernswert die Leistung, die ein Fahrer wie Arne erbringen muss, und diese auch am Gas zeigt, obwohl um ihn herum wirklich kein Zuckerschlecken herrscht.

Wenn Arne das Beispiel für eine typische deutsche “Rennfahrerkarriere” im Zweiradsport ist, dürfen wir noch lange auf einen medienwirksamen, Jugend- und Verkaufszahlen fördernden Titel warten – und an ihm liegt es am wenigsten. Der Mann zeigt Leistung, fahrerisches Können und Härte gegen sich selbst. Wo also sind all die sog. Motorsport-Marketing-Experten und Team-Manager? Beim Buffet zur Wahl des Motorrades des Jahres, Clubtreffen des Industrie Verband Motorrad e.V., um sich untereinander ihr Leid zu klagen und den Bauch mit Schnittchen vollzustopfen? Mehr Leistung wird erwartet? Ich als Rennsport-Fan fordere das gerne. Den Fahrern muss ich das kaum sagen. Die können am Kabel ziehen und erledigen ihren Job.

Der Rattenschwanz dahinter bringts nicht und stinkt gewaltig.“

Die IDM Termine hier:

25.-27.04. Lausitzring

16.-18.05. Oschersleben

30.05.-01.06. Nürburgring

20.-22.06. Sachsenring

04.-06.07. Salzburgring

01.-03. August Schleizer Dreieck

06.-10. August Oschersleben

05.-07.09. Hockenheim

Über MissyD

* Sie hat 66 Tattoos * Sie geht seit dem magischen Dreieck ins Stadion (B Block) * Sie fährt mit den Jungs * Sie fährt D wie Daytona * Sie schert sich nicht um Konventionen * Sie wird geliebt oder gehasst * Sie ist verdammt schnell
Dieser Beitrag wurde unter alles rund um's MOPEEEED veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Interview mit Arne Tode (IDM, Supersport-WM) ::: „Fussballspielen konnte ich sowieso nie!“

  1. Klasse und in den Aussagen starkes Interview mit Arne. Deutlich zu bemerken, dass Menschen der Szene wie er, auf unabhängigen Medien wie MySpeeding klarere Worte finden bzw. nicht redigiert werden. Wirklich was anderes als das übliche ich danke meinem Team, Mechaniker, Sponsor, Schwiegermutter etc.
    Bewundernswert die Leistung, die ein Fahrer wie Arne erbringen muss, und diese auch am Gas zeigt, obwohl um ihn herum wirklich kein Zuckerschlecken herrscht.
    Wenn Arne das Beispiel für eine typische deutsche „Rennfahrerkarriere“ im Zweiradsport ist, dürfen wir noch lange auf einen medienwirksamen, Jugend- und Verkaufszahlen fördernden Titel warten – und an ihm liegt es am wenigsten. Der Mann zeigt Leistung, fahrerisches Können und Härte gegen sich selbst. Wo also sind all die sog. Motorsport-Marketing-Experten und Team-Manager? Beim Buffet zur Wahl des Motorrades des Jahres, Clubtreffen des Industrie Verband Motorrad e.V., um sich untereinander ihr Leid zu klagen und den Bauch mit Schnittchen vollzustopfen? Mehr Leistung wird erwartet? Ich als Rennsport-Fan fordere das gerne. Den Fahrern muss ich das kaum sagen. Die können am Kabel ziehen und erledigen ihren Job.
    Der Rattenschwanz dahinter bringts nicht und stinkt gewaltig.

Schreibe einen Kommentar