Solitude Revival 22. bis 24. Juli 2011

solitude_1961.jpg

Wie in der Stuttgarter Zeitung mehrfach berichtet, gibt der ADAC bis heute keine Einwilligung den historischen Start- und Zielturm sowie das dirket angrenzende ADAC Gelände zur Verfügung zu stellen. Zum Glück wird das Event trotzdem stattfinden! Und wer weiss, vielleicht überlegt es sich der ADAC noch einmal anders.

Hier die Ankündigung vom Solitude Revival e.V.:

Die sensationelle Wiedereröffnung des Solituderings
Da werden so manchem Rennsportfan die Augen feucht werden: auf dem legendären Solitudering vor den Toren Stuttgarts, einstmals weltweit nicht weniger berühmt als der Nürburgring, werden anlässlich der Veranstaltungsreihe „Automobilsommer 2011 in Baden Württemberg“ nach 46 Jahren erstmals wieder Rennwagen und Rennmotorräder die gesamte Rennstrecke befahren. Das „Solitude Revival 2011“ soll nach dem Willen der Veranstalter Retro Classic Cultur e.V. und Solitude Revival e.V. vom 22. bis 24. Juli 2011 zum spektakulären Comeback der noch existierenden 12,7 km langen Naturrenn-strecke und mit hochkarätigen Rennfahrzeugen aus 125 Jahren Automobilgeschichte und zahlreichen prominenten Rennfahrern zum Highlight des Automobilsommers werden. Angesichts heutiger Restrik-tionen in sensiblen Waldbereichen darf das Ereignis getrost als sensationell eingestuft werden.
Selbstverständlich werden sich die nahe gelegenen Museen von Mercedes-Benz und Porsche mit Werkswagen und Werksfahrern umfangreich daran beteiligen, ebenso wie zahlreiche Besitzer von wirklich raren Unikaten aus der Rennsporthistorie. Darüber hinaus werden Hochleistungsfahrzeuge mit alternativen Antriebskonzepten und selbstgebaute Rennwagen der Hochschulen in Baden-Württemberg gezeigt. Und in einem großen „Solitude Jubiläums Corso“ dürfen 400 Oldtimerbesitzer den traditionsreichen Kurs als Erste befahren, auf dem bis 1965 Formel 1 – Rennen und Motorradwelt-meisterschaften ausgetragen wurden, oftmals sogar zusammen am selben Tag.
Der 12,7 km lange Rundkurs präsentiert sich heute, bis auf eine neue spektakuläre Kurve am Dreispitz, seit damals nahezu unverändert. Immer noch existieren die überhöhten Kurven bei Hedersbach und Schatten. 26 Links- und 19 Rechtskurven sorgen bei einem Höhenunterschied von fast 130 Metern für ein Fahrerleb- nis, das man sonst heute nur noch auf der Nordschleife des Nürburgrings erleben kann.

Also dann freuen wir uns schon mal auf nächstes Jahr!

Es grüsst Eure Missy D

Feed MySpeeding: RSS

MySpeeding auf Facebook: http://www.facebook.com/MySpeeding.Missy.D

Über MissyD

* Sie hat 66 Tattoos
* Sie geht seit dem magischen Dreieck ins Stadion (B Block)
* Sie fährt mit den Jungs
* Sie fährt D wie Daytona
* Sie schert sich nicht um Konventionen
* Sie wird geliebt oder gehasst
* Sie ist verdammt schnell

Dieser Beitrag wurde unter alles rund um's MOPEEEED veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar